Notice: Die verwendete Konstruktoren-Methode für WP_Widget ist seit Version 4.3.0 veraltet! Verwende stattdessen
__construct()
. in /webspace/17/30262/mobil-king.de/news/wp-includes/functions.php on line 3573
Handy & Smartphones - Part 2

Handytarife & Flatrate News

Günstige Handytarife und Flatrates | Handys im Test und Vergleich

Handytarife & Flatrate News - Günstige Handytarife und Flatrates | Handys im Test und Vergleich

Die Top-Smartphones für den mobilen Musikgenuss


Telefonieren und Texten sind Anwendungen, über welche viele Smartphones längst deutlich hinaus sind. Hochwertige Smartphones definieren sich heutzutage über ihre Multimedia-Eigenschaften. Das Smartphone als Musik-Player wird immer leistungsstärker und besitzt zunehmend mehr Features für einen erstklassigen Musikgenuss. Und in Kombination mit einer entsprechenden Schnittstelle, lässt sich Musik auf dem Smartphone nicht nur mobil, sondern auch über die Musikanlage in den heimischen vier Wänden genießen.

Alleskönner: Das I-Phone von Apple

Für eine Vielzahl mobiler Musikgenießer das Maß aller Ding: Das I-Phone des amerikanischen Herstellers Apple. Seit vielen Jahren am Markt, bewährt sich das I-Phone durch eine übersichtliche Menüführung, welche das Anwählen einzelner Musiktitel zu einem wahren Kinderspiel werden lässt. Ausgesprochen lange Akkulaufzeiten und ein großes Speichervolumen runden die Qualitätskennzeichen des I-Phones ab. Darüber hinaus lässt nicht nur das ansprechende Design des I-Phone von Apple das Hören von Musik zu einem wahren Genuss werden. Vielmehr bekommt man bereits beim Ansehen dieses Musik-Smartphones Lust auf mehr.

Leistungsstark: Die Samsung Galaxy Familie

Mit der Galaxy-Serie bringt der Konzern Samsung schon seit mehreren Jahren hochwertige Musik-Smartphones auf den Markt. Wie auch bei den Geräten anderer Hersteller, finden sich bei den Galaxy-Smartphones verschiedene Anschlussmöglichkeiten und ein reichhaltiger Speicher für einen ungetrübten und andauernden Musikgenuss. Deutlich hervorzuheben sind die erstklassigen Akku-Laufzeiten der Galaxy-Smartphones. Besonders für Menschen die viel und oft unterwegs sind, eignen sich die Samsung-Smartphones mit langen Laufzeiten, ganz ohne lästiges Aufladen zwischendurch.

Übersichtliche Benutzeroberfläche beim Xperia von Sony

Zu den Top drei unter den Smartphone-Angeboten zählen mit Sicherheit auch die leistungsstarken Xperia-Geräte des japanischen Herstellers Sony. Xperia-Smartphones bieten eine Vielzahl von Anschlussmöglichkeiten und verfügen über einen großen Speicherplatz, für schier unendlichen Musikgenuss. Erweiterbar durch zusätzliche Speichermedien, können Xperia-Smartphones mehrere Gigabyte Musikdaten in sich aufbewahren. Erwähnenswert ist bei den Geräten der Xperia-Serie außerdem eine übersichtliche und benutzerfreundliche Bedienoberfläche. Ein Ansteuern einzelner Musiktitel oder ganzer Alben ist bei diesen Smartphones mit wenigen Fingerbewegungen problemlos möglich.

Teufel Move – Neues In-Ear-Headset von Teufel


Längst haben Smartphones den MP3-Player abgelöst, denn inzwischen hat fast jeder ein Handy oder Smartphone, das auch zur Musikwiedergabe taugt. Im Alltag ist es so wesentlich praktischer als zwei Geräte mit sich herum zu tragen. Die bei den meisten Geräten mitgelieferten Kopfhörer, beziehungsweise Head-Sets, sind allerdings weit von dem entfernt, was man als qualitativ hochwertig bezeichnen würde. Die meisten Verbraucher tauschen so das originale Headset gegen einen hochwertigeren Kopfhörer aus. Nahezu jedes moderne Gerät besitzt praktischerweise einen ganz einfachen 3,5 Millimeter Klinkenstecker, also einen herkömmlichen Kopfhöreranschluss.

Der einzige Nachteil an dieser Variante ist, dass die Musik nunmal aus dem Telefon kommt und dieses nun mal die Angewohnheit hat hin und wieder zu klingeln. Spätestens jetzt vermisst man das mitgelieferte Telefon-Head-Set, das es einem ermöglicht, schnell per Tastendruck an der Kabelfernbedienung, ein Gespräch anzunehmen. Genau das hat man sich auch bei der Berliner Lautsprecher Manufaktur Teufel gedacht und genau deshalb hat man jetzt das Kopfhörer Sortiment um ein neues Produkt erweitert: Die Teufel Move Head-Sets sollen genau die eben beschriebenen Bedingungen befriedigen, also höchste Ansprüche an die Klangqualität ermöglichen ohne dabei auf die Telefonfunkionen verzichten zu müssen.


Einen erstklassigen In-Ear Kopfhörer hatte Teufel mit dem Aureol Fidelity zwar schon länger im Programm, allerdings ohne Mikrofon für Telefongespräche oder ohne eine Kabelfernbedienung. Die Teufel Move Kopfhörer dagegen bieten genau das in gewohnter Teufel Qualität und sogar zu einem sehr fairen Preis. Wer sich alle Modelle von Teufel einmal ansieht, wird bemerken, dass Teufel Move zu den günstigsten Geräten gehört. Dennoch können sie sowohl optisch als auch vom Klang her überzeugen. Der Hersteller bescheinigt ihnen darüber hinaus auch noch einen beachtlichen Bass für diese Bauform, was an einer zusätzlichen Basskammer im Kopfhörer liegt.

Die Kopfhörer sollen aufgrund der ergonomischen Form bombenfest im Ohr sitzen und sind somit auch ideal für den Sport geeignet. Dabei kommt einem auch die neue elastische Gummiaufhängung im Kopfhörer selbst zu Gute, welche Körperschall und Kabelgeräusche abmildern soll. Zusätzlich ist das Kabel durch einen speziellen Knickschutz vor Kabelbrüchen geschützt, womit die Teufel Move einfach prädestiniert für den Alltag sind. Um Kompatibilität muss man sich im Übrigen definitiv keine Sorgen machen, die Kabelfernbedienung ist voll funktionsfähig mit iOS-, Android- oder Windows Phone Geräten. Die alltagstauglichen Teufel Move sind ab sofort für rund 70 Euro nur bei Teufel direkt erhältlich.

Legal Filme auf dem Smartphone streamen


Filme im Internet anzusehen ist schon seit Jahren beliebt. Illegale Streamingseiten wie kino.to machten lange Zeit auf sich aufmerksam und ebenso nachfolgende Alternativen, als eben dieser Dienst eingestellt wurde. Verschiedene Anbieter fingen dann vor wenigen Jahren an, diese Idee aufzugreifen und legal in Umlauf zu bringen. Über einen finanziellen Beitrag steht interessierten Filmfans seitdem eine Auswahl an vergangenen Kinofilmen und TV-Serien im Internet zur Verfügung. Erstaunlicherweise werden die Portale, auf denen man sich Digitalfassungen leihen kann, mit steigender Tendenz genutzt. Maxdome, Lovefilm, Apple iTunes, Google Play, der Microsoft Live-Store und WATCHEVER gelten dabei als die wichtigsten Vertreter.


Die Angebote sind je nach Anbieter überaus vielfältig. Bei WATCHEVER kann man über verschiedene Endgeräte wie Mac, Notebook, PC, Smart TV, Apple TV, Play Station 3, Xbox und Tablets direkt online streamen. Auch auf den kleinen Smartphones, die man sogar problemlos in der Hosentasche verstauen kann, kann man das Medienangebot über eine App nutzen, die man sich zunächst kostenlos herunterlädt. Sowohl Apple- als auch Android-Nutzer können diese auf ihren Mobiltelefonen einrichten.

Hat man die Registrierung abgeschlossen, ist es einem möglich, den Dienst zu testen. Schließlich möchte man sich zuerst von einer Sache überzeugen, bevor man Geld in sie investiert. Auf der Startseite erhält man direkt eine vorgefertigte Auswahl für Filme und Serien, die einem vorgeschlagen werden. Das können Filme für verschiedene Interessengruppen oder auch solche aus unterschiedlichen Genres, Ländern sowie für bestimmte Awards nominierte sein.

Ist hier nichts für einen dabei, kann man außerdem auf die Suchfunktion ausweichen, die über eine Lupe in der rechten Ecke zu finden ist. Bereits über das Eintippen der ersten Buchstaben erhält man eine Auswahl. Dabei kann man nicht nur Filme und Serien finden, sondern auch die passenden Schauspieler. Hat man keine Idee und möchte sich inspirieren lassen, kann man in den verschiedenen Bereichen unter Filmen und auch Serien stöbern.

Möchte man sich unterwegs damit die Zeit vertreiben, bietet es sich an, das Laden in den Offline-Modus zu nutzen. Ohne mobiles Internet kann das Material somit später angeschaut werden.

Gerade für Menschen, die viel unterwegs, ist das eine interessante Möglichkeit, sich die Zeit zu vertreiben. Mit einem Film ist man schließlich mehrere Stunden beschäftigt, ebenso mit einigen Episoden der Lieblingsserie. So kann man die Zeit sinnvoll für sich nutzen und seiner Leidenschaft nachgehen. Das Streamen macht darüber hinaus Platz im Regal, und für Vielgucker ist die Nutzung einer Flatrate günstiger als die Anschaffung von DVDs. Wer allerdings ein Fan von physischen Datenträgern ist, wird auf diese nicht verzichten wollen. Auch ist die Auswahl im Internet natürlich eingeschränkter als im Elektrofachmarkt.

Galaxy S5 Enthüllung verschoben


Erst vor kurzem deutete Samsungs Design-Chef Dong-hoon Chang an, dass das neue Galaxy S 5 Modell Ende Februar der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll. Nun verlegte die Vizepräsidentin der Mobilfunksparte Samsungs Lee Young Hee dieses Datum auf frühestens März. Dabei bezieht sich die Vizepräsident auf die Tatsache, dass bisherige Flaggschiff-Modell-Präsentationen stets im März oder April vorgenommen wurden und man sich an diese Tradition halten möchte. Diese Infos lassen sich einem Interview mit Vizepräsidentin Hee entnehmen, aus dem T-Online ein paar Ausschnitte in deutscher Übersetzung veröffentlicht hat.

Was lässt sich vom neuen Modell erwarten?

Derzeit wird viel über das neue Modell diskutiert und spekuliert. Die Vizepräsident Samsungs gestand ein, dass sich das S 3 und das S 4 Modell optisch kaum von einander unterschieden und man sich der verhaltenen Begeisterung der Kunden darüber bewusst sei. Mit dem neuen S 5 wolle man zu den „Basics“ zurückkehren und einige Änderungen an der Oberflächenstruktur des Gehäuses und dem Display vornehmen. Scheinbar sollen auch Änderungen an der Benutzeroberfläche vorgenommen worden sein; diesen Rückschluss lassen am 7. Januar auf dem Twitter Account von @evleaks gefundene Fotos des angeblich neuen Interfaces zu. Nach Einschätzungen von Experten lässt sich diesen Bildern durchaus Glauben schenken, und die darauf zu findenden Änderungen sollen sehr wahrscheinlich wahr sein. Es lassen sich Änderungen an den verschiedenen Icon-Designs, wie Nachrichten, Telefon und Browser erkennen. Jedoch ist es ebenso wahrscheinlich, dass dies noch keine finale Version ist und zum Release des neuen Flaggschiff-Modells noch einige Änderungen erfolgen werden.

T-Online fasst weitere Vermutungen zusammen: Der Bildschirm des kommenden Modells wird als noch größer als seine Vorgänger geschätzt, nämlich auf 5,25 Zoll mit einer Auflösung von 2560×1440 Pixel. Der Vorgänger hat eine Größe von genau 5 Zoll und eine Auflösung von 1920×1080 Pixel. Weiter wird vermutet, dass das S 5 mit 4 GB RAM und einer 8-Kern CPU bestückt sein soll. Andere Smartphones haben im Vergleich dazu höchsten vier Kerne, das iPhone 5S sogar nur zwei. Es wird sogar über einen Retina Scanner spekuliert, dieser soll die menschliche Netzhaut scannen und sicherer sein als der Fingerabdruck-Scan von Apple. Für das Gehäuse sollen sowohl Kunstleder als auch ein Metallgehäuse in Frage kommen.

Die derzeit aktuellsten Smartphone-Modelle von Samsung werden häufig zusammen in Kombination mit speziellen Vertragsmodellen oder Extras angeboten, bei1&1 beispielsweise mit einer Flatrate in alle Telefonnetze. Es ist wahrscheinlich, dass das S 5, wenn es auf den Markt kommen wird, ebenso in Kombination mit speziellen Verträgen erhältlich sein wird.

Auch über die Preiskategorie des neuen Modells werden Vermutungen angestellt. Das S 4 und das S 3 sind derzeit für Preise etwa zwischen 400 und 650 Euro erhältlich, doch sollte das S 5 wirklich diese signifikanten Verbesserungen aufweisen, wird sein Preis sicher um ein paar Hundert Euro mehr ausfallen. Es könnte sich preislich an das Galaxy Note 3 anpassen.

Bis zur Präsentation des neuen Flaggschiff-Modelles lässt sich allerdings nur darüber spekulieren, ob die Realität diesen Spekulationen gerecht wird oder sie sogar übertrifft.

Die Smartphone Highlights auf der CES 2014


Obwohl das Jahr 2014 noch recht jung ist, fanden bereits die ersten global wirklich wichtigen Elektronik-Fachmessen statt, die die Smartphone und Tablet-Trends für die kommenden Monate präsentieren. So zum Beispiel die CES in Las Vegas, die vom 7. bis zum 10. Januar die Innovationen aus Unterhaltungs-, Haushalts-, und Auto-Elektronik aufzeigt. Neben Fernsehern, elektrischen Autos und vernetzten Haushaltsgeräten lag dieses Mal ein besonderes Augenmerkauf den Smartphones. Besonders interessant: Neue Hersteller, die aus anderen Bereichen der Elektronik kommen, waren besonders zahlreich in der Smartphone-Sektion der „Consumer Electronics Show“ vertreten.

Lenovo mit Speed-Upgrade

So zum Beispiel Lenovo. Der chinesische Konzern, der größtenteils für seine robusten Notebooks mit der Eigenmarke „ThinkPad“ bekannt ist, bringt demnächst das Vibe Z heraus, das zwar nicht das erste Smartphone des Herstellers ist, jedoch das erste Telefon, welches eine LTE-Verbindung (Surfen mit bis zu 100 mBit/s) ermöglicht. Von der Hardware her orientiert sich das Vibe Z an den Marktführern: Qualcomm Snapdragon CPU, Full-HD-Display sowie eine 13-Megapixel-Kamera. Ein Release-Datum für Deutschland steht noch nicht fest.

Kostengünstige Smartphone-Reihe von Asus

Ähnlich, jedoch ein wenig billiger, kommt die ZenFone-Reihe von Asus daher. Der Notebook-Gigant aus Taiwan war bisher vor allem mit dem PadFone aufgefallen, einer Innovation, bei der man zum Smartphone ein Tablet bekommt, der das Telefon quasi vergrößert. Nun soll die ZenFone Reihe auch die „normalen“ Smartphones aufmischen. Der Kunde hat die Wahl zwischen einem 4, 5, oder 6 Zoll großen Display; mit der physischen Größere erweitern sich auch die technischen Fähigkeiten. Das heißt, während das 4er Modell mit einer 5-Megapixel-Kamera, 1 GB RAM und 4 GB Speicher auf den Markt kommt, wird das 6er Modell mit 2 GB RAM, 16 GB Speicher sowie einer 13-Megapixel-Kamera das größte und technisch leistungsfähigste der drei Modelle darstellen. Vor allem beim Preis soll es den Konkurrenten Paroli bieten, denn das größte Modell soll schon für 199€ erhältlich sein.

Sony mit kleinem Z1

Doch auch Hersteller, die bereits ganz oben im Android-Markt mitmischen, ließen sich auf der CES nicht lumpen, neue Innovationen vorzustellen. So präsentierte Sony eine kompakte Version ihres Xperia Z1. Das Z1 verkaufte sich in Deutschland vergleichsweise gut und genießt als achtplatziertes Modell in der Topseller-Liste von Saturn nach wie vor ein hohes Maß an Beliebtheit. Das Z1 Compact hat jedoch im Gegensatz zum normalen Modell ein 4,3-Zoll-Display (Z1: 12,7 Zoll), ist technisch dem größeren jedoch ebenbürtig: Eine Kamera mit über 20 Megapixeln, die bereits erwähnte Snapdragon CPU sowie 2 GB RAM und 16 GB Speicher machen das kleine Modell zu einem wahrlich kompakten Smartphone-Erlebnis. Generell scheint es bei den Herstellern ein gewisser Trend zu sein, kleinere Versionen von bereits erfolgreich verkauften Modellen auf den Markt zu bringen. Im Gegensatz zum S3 Mini von Samsung schafft es das Z1 C jedoch, auch leistungsstechnisch ein perfektes Spiegelbild der größeren Version zu sein. Noch in diesem Quartal soll das Z1 Compact den deutschen Markt erreichen und ca. 20% billiger sein als das Vorgänger-Modell.

Der optimale Handyvertrag


Optimaler Handyvertrag – auch für die ältere Generation

Mit einem Smartphone liegt der Nutzer voll im Trend. Längst dienen Handys nicht mehr für den eigentlichen Zweck, zu dem sie erfunden wurden. Das Telefonieren ist mittlerweile nur noch zweitrangig. Ein Smartphone verbindet den Kunden mit dem Internet und schafft das gute Gefühl, immer und überall erreichbar zu sein. Nicht nur junge Trendsetter kaufen sich ein Smartphone mit einem günstigen Handyvertrag. Auch ältere Menschen sind auf den Geschmack gekommen. Die einfache Bedienung der Geräte, günstige Handyverträge und das umfangreiche Funktionsprinzip, sprechen auch die ältere Generation von Menschen an.

Smartphone mit einem optimalen Handyvertrag

Mit der Anschaffung eines aktuellen Smartphones ist es nicht getan. Um die Leistungsfähigkeit und alle Funktionen nutzen zu können, ist ein Handyvertrag die passende Lösung.


Die Verträge sind mittlerweile auf das Nutzungsverhalten angepasst. Allnet-Flat-Angebote sichern einen stabilen Preis und das Thema Kostenfalle ist endgültig vom Tisch. Auch die Zielgruppe der 50- bis 60 jährigen wird von günstigen Konditionen profitieren. Ein Smartphone, in Verbindung mit einem Handyvertrag, bereichert jegliche Altersgruppen von begeisterten Kunden. Die ältere Generation kann per Handy-Apps wie „Whatsapp“ bequem Kontakt mit der Familie und Freunden sowie Bekannten halten. Diese Technik und die Fähigkeiten von modernen Smartphones, ist nicht länger den jungen Leuten vorenthalten. Spezielle Smartphones, welche in der Ausstattung auf ältere Menschen ausgelegt sind, bieten dieser Zielgruppe das moderne Erlebnis.

Sparfaktor bei der Wahl des optimalen Handyvertrages

Bei der Fülle an Angeboten auf dem Mobilfunkmarkt, fällt die Entscheidung für eine Menge an interessierten Kunden nicht gerade leicht. Verschiedene Handyverträge im Vergleich, listen genau alle Vor-und Nachteile der einzelnen Konditionen auf. Auch die ältere Generation der 50- bis 60 jährigen, sollte sich genau im Klaren sein, welche Konditionen von Bedeutung sind. Das einzelne Nutzungsverhalten beeinflusst die Wahl des richtigen Handyvertrages entscheidend. Mit Hilfe von Ratgebern und Vergleichen, findet jede Altersgruppe mit Sicherheit die günstigsten Handyverträge. Dabei können Kosten gespart werden und die Gefahr „ die Katze im Sack zu kaufen“ entfällt. Die Entscheidung ist richtig, günstige Verträge und moderne Smartphones verbinden den Kunden trendig mit aktuellen sozialen Netzwerken und die Kontaktmöglichkeiten sind schier unbegrenzt.

Verbindung mit der Familie und Freunden

Mit der Wahl eines Handyvertrages und dem Kauf eines Smartphones, liegen Menschen jeglichen Alters voll im aktuellen Trend. Gerade die ältere Generation findet auf diesem Weg eine moderne Variante mit den Kindern, Enkeln und der Familie in Kontakt zu bleiben. Eine Vielzahl von Apps, bietet umfangreiche Möglichkeiten für den Nutzer. Smartphones für ältere Menschen sind speziell entwickelt. Technische Raffinessen wie eine Notruftaste und die Ortung per GPS, bieten einen gelungenen Beitrag beim Thema Sicherheit. Günstige Handyverträge ermöglichen die Nutzung und schonen den Geldbeutel. Somit ist ein sorgloses Smartphone-Vergnügen für jeden möglich.

Günstige Smartphones zu Weihnachten


Gerade auch zur Weihnachtszeit wünschen sich viele wieder ein neues Smartphone. Dabei soll das Objekt der Begierde natürlich auf dem neuesten Stand der Technik sein und auch von der Verarbeitungsqualität überzeugen. Generell gibt es natürlich sehr viele verschiedene Handys auf dem Markt. Dabei kann man die entsprechenden Smartphones schon in verschiedene Segmente einteilen. Denn die jeweiligen tragbaren Telefone der unterschiedlichen Hersteller sprechen auch verschiedene Kundengruppen an.

Kulthandy, Android oder doch Windows?

Generell ist die Frage zu beantworten, welches Betriebssystem man bevorzugt. So gibt es natürlich sehr viele, die einfach auf Apple schwören und sowohl von der Apple Software als auch von den Handys der Marke absolut begeistert sind. Für diese Nutzer ist es auch zweitrangig, dass sich das amerikanische Unternehmen seine Produkte auch im Vergleich mit Produkten der Konkurrenz sehr gut bezahlen lässt. Daneben sind mittlerweile die Handys sehr stark verbreitet, die auf das von google entwickelte Android System aufbauen.


Gerade in diesem Segment gibt es sehr viele verschiedene Handyhersteller, die ihre Geräte anbieten. Hier ist der Markt kaum noch wirklich zu überblicken. Die Platzhirsche hier sind natürlich Samsung, die besonders ihre Smartphones anbieten. Dabei überzeugen auch die Handys der Südkoreaner durch eine sehr gute Verarbeitung und eine schier unerschöpflich scheinende Modellvielfalt. Neben Samsung gibt es im Bereich der Android Handys noch bekannte Anbieter, wie zum Beispiel LG oder auch HTC und viele weitere. Seit ein paar Jahren hat sich auch der chinesische Anbieter Huawei einen Namen gemacht. Dabei überzeugen die Chinesen mit recht gut verarbeiteten Handys, die technisch auf einem guten Niveau sind. Daneben überzeugen diese Smartphones vor allem auch dadurch, dass sie im Vergleich zu den Produkten der Konkurrenz häufig doch deutlich günstiger am Markt angeboten werden. So gelingt es gerade auch den Chinesen, immer mehr Marktanteile zu gewinnen.

Daneben gibt es natürlich noch Handys, die auf das Betriebssystem von Windows zurückgreifen. Hier werden vor allem auch Kunden angesprochen, die das Betriebssystem vom Computer und vom Laptop her schon kennen. Daher gibt es etliche Nutzer, die ein Windows basiertes Smartphone ihr eigen nennen. Allerdings erkennt man ganz deutlich, dass gerade diese Smartphones immer mehr Schwierigkeiten am Markt haben. Dies liegt daran, dass viele Nutzer nicht wirklich einen Mehrwert bei den Windows Handys erkennen. Aktuell gibt es zwar noch einige Hersteller, die entsprechende Smartphones anbieten. Es stellt sich aber mit Blick auf die Zukunft die Frage, ob sich Windows weiterhin am Handymarkt erfolgreich platzieren kann.

Egal, für welches Handy Sie sich auch entscheiden, interessante Angebote zum Thema Handy finden Sie hier.

Welches Handy genügt meinen Ansprüchen?


Wenn Unternehmen wie Samsung, Apple oder HTC ihre neuen Smartphone-Flagschiffe vorstellen, staunt die Fachwelt: Displaygröße und -Auflösung, Leistungsfähigkeit der Prozessoren oder neue Funktechniken wie LTE – mit jeder neuen Generation wird der Maßstab etwas höher gesetzt. Doch wer das technisch Machbare haben möchte, muss das auch gut bezahlen – mehr als 500 Euro für ein neues, hochwertiges Smartphone sind keine Seltenheit. Doch viele Menschen können oder wollen eine solche Summe nicht investieren – und fragen sich dann zu Recht, worauf bei der Auswahl des Handys überhaupt ankommt.

Hauptsache telefonieren – einfaches Handy genügt

Grundsätzlich sollten Sie sich zunächst fragen, ob Sie überhaupt ein Smartphone brauchen, oder auch ein gewöhnliches Handy ausreicht. Der Unterschied liegt in der Möglichkeit, mit dem Smartphone auch Datendienste komfortabel nutzen zu können: Surfen im Internet, Lesen von E-Mails und die Nutzung von Apps sind nur mit einem solchen Gerät möglich. Typisch für ein modernes Smartphone: Ein großes Touchdisplay und der Wegfall der herkömmlichen Hardware-Tastatur. Wer nur telefonieren möchte, ist hingegen auch mit einem gewöhnlichen Handy gut bedient – und zahlt in der Regel deutlich weniger als 100 Euro.

Unterwegs online: Smartphone mit Touch-Display Gerät der Wahl

Wer dagegen auch unterwegs im Netz surfen möchte, kommt um ein Smartphone nicht herum – und wird schnell feststellen, wie groß auch hier die Unterschiede sind. Grundsätzlich haben günstige Geräte eher kleinere Displays, die eine Diagonale von weniger als 4 Zoll aufweisen. Zwar macht das die Geräte auch handlich, dafür ist das Surfen weniger komfortabel, weil stärker in die Webseiten hineingezoomt werden muss, um alles einwandfrei lesen zu können. Das gilt besonders dann, wenn die Auflösung des Displays gering ist. Eine weitere wichtige Komponente ist der Prozessor. Besonders günstige Geräte besitzen nur einen Prozessorkern. Leistungsfähige Smartphones verfügen über zwei oder meist sogar vier Prozessorkerne, die dazu noch höher getaktet sind. Dadurch kann das Smartphone verschiedene Programme gleichzeitig ausführen, ohne dabei ins Stottern zu geraten. Ein weniger schnelles Gerät ist bei der Art der Anwendungen kaum eingeschränkt, führt diese aber merklich langsamer aus – vor allem, wenn z.B. verschiedene Apps parallel geladen werden. Allerdings: Besonders leistungsfähige Prozessoren werden nur von anspruchsvollen Spielen benötigt. Wenn Sie darauf verzichten, ist der Kauf von hochpreisigen Geräten überflüssig. Ein weiterer Unterschied zeigt sich bei den verbauten Materialen: Letztlich entscheidet der Kaufpreis darüber, ob feines Glas und Aluminium statt einfachem Plastik verbaut werden können. Wer sein Smartphone allerdings weniges wegen des Designs als wegen der Funktionen kauft, wird diese Unterschiede verschmerzen können.

LTE nur bei teuren Geräten

Ärgerlicher ist dagegen eine schlechte Kamera: Während hochwertige Smartphones und einige Geräte der Mittelklasse bei guten Lichtverhältnissen durchaus mit einer gewöhnlichen Digitalkamera konkurrieren können, haben besonders preiswerte Smartphones hier das Nachsehen. Teuren Geräten vorbehalten ist derzeit auch der neue Mobilfunkstandard LTE: Hiermit sind beim Surfen unterwegs besonders hohe Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 100 Mbit/s möglich. Zum Vergleich: Mit herkömmlichem UMTS liegt die Grenze meist bei 7,2 Mbit/s. Ganz so groß, wie der Unterschied auf dem Papier erscheint, ist er in der Praxis indes nicht – das LTE-Netz ist bei weitem noch nicht flächendeckend verfügbar.

Highend-Smartphones werden selten benötigt

Wer unterwegs im Internet surfen möchte, benötigt also ein Smartphone – nur eines der ganz teuren Sorte muss es in den meisten Fällen nicht sein. Praktisch allerdings: Mit einem großen Display lässt es sich unterwegs gut surfen. Um sich einmal umzusehen, was man für sein Geld derzeit bekommt, findet man hier eine große Auswahl.

UMTS Tarife – Unterwegs mit dem Smartphone ins Netz


UMTS Flatrates – nicht nur für Gelegenheits-Surfer

Zahlreiche Mobilfunkunternehmen haben in den letzten Jahren eine enorme Vielfalt an neuen Produkten und technischen Verbesserungen entwickelt, die im Bereich der Internetdienste optimalen Komfort und fast unbegrenzte Möglichkeiten für die Internetnutzer gewährleisten sollen. Zu den am schnellsten entwickelten und am breitesten optimierten Technologien gehören zweifelsohne die UMTS-Dienste. Im Jahr 2004 beispielsweise konnten die Nutzer nur mühevoll mit dem Handy oder dem Notebook mobil online gehen. Nachteile wie langsame Datenübertragung bei GSM-Handys, schmale Bandbreite von max. 14,4 kBit/s und Softwarefehler bei den internetfähigen Geräten erschwerten die Nutzung von mobilen Internetdiensten und trugen nicht unbedingt zur Popularisierung der neuartigen Technologien bei. Erst mit der Einführung von UMTS und HSDPA standen dem Verbraucher alle Vorzüge des World Wide Webs auch unterwegs bzw. mobil voll zur Verfügung.

Hohe Übertragungsraten überzeugen den Smartphone-Nutzer

Die UMTS-Dienste stehen als Universal Mobile Telecommunications System für die Funktechnologie der dritten Generation (3G) und ermöglichen neben klassischen Mobilfunkdiensten auch Multimedia wie mobile TV, mobile music, mobile gaming und einen schnellen mobilen Internetzugang. Die UMTS-Technologie wurde vor allem für die Nutzung des mobilen Internets entwickelt, das eine orts- und zeitunabhängige Datenübertragung gewährleistet. Fürs mobile Internet ermöglicht UMTS das Surfen, den Datenempfang und die Datenübertragung mit höheren Geschwindigkeiten – UMTS-fähige Handys und Notebooks erreichen bis zu 7,2 MBit/s. Mit diesen Merkmalen konkurrieren die mobilen Datendienstleistungen unproblematisch sogar mit den unter www.dslvergleich.net aufgeführten stationären DSL-Anschlüssen und leisten hohe Performance und ausgesprochen gute Qualität der Internetverbindung.

Das mobile Internet mit allen Vorzügen geniessen

Die UMTS-Technologie besticht neben hohen Übertragungsgeschwindigkeiten, Unterstützung von zahlreichen Anwendungen und Unabhängigkeit des Internetzugangs auch mit hohem Schutz vor Hacker-Angriffen, zuverlässiger Sicherheit bei Transaktionen, transparenter Gebührenerfassung sowie auch mit unterbrechungsfreier Aufrechterhaltung der Verbindung. Diese Eigenschaften machen die UMTS-Dienste zu beliebten und praxistauglichen Allrounder.

Günstige HTC Smartphone Reparatur im Internet – Informationen und Tipps


In einem Smartphone steckt ziemlich viel Technik, die auch defekt gehen kann. Das Handy kann aber auch leicht mal runter fallen und danach nicht mehr richtig funktionieren. Kleine Reparaturen am Handy lassen sich dann manchmal auch selber beheben doch bei einer größeren HTC Smartphone Reparatur sollte man lieber einen Fachmann für die Reparatur beauftragen.

Eine online HTC Smartphone Reparatur

Im Internet werden Handy Reparaturen angeboten für verschiedene Handymodelle der bekannten Hersteller wie z.B. Samsung, Apple, Nokia, Sony Ericsson und auch eine HTC Smartphone Reparatur ist möglich. Die Handy Reparatur für Smartphones finden dort in zertifizierten Werkstätten statt und die Techniker sind mit modernen Geräten ausgestattet. Als Ersatzteile werden nur hochwertige Ersatzteile verwendet die vor dem Einbau genau geprüft werden.

Wie funktioniert eine HTC Smartphone Reparatur genau?

Eine Reparatur von einem Smartphone geht eigentlich recht einfach und ist in 4 Schritten möglich.


1.Zuerst wird der gewünschte Hersteller online ausgesucht bevor man das Handymodell des Herstellers wählen kann. Dann muss noch die gewünschte HTC Reparatur Art ausgewählt werden.

2.Den Reparaturschein kann man einfach online erstellen und sich danach per E-Mail ausdrucken lassen.

3.Danach sollte man das Smartphone möglichst gut verpacken und dann zur verschicken. Bei einer HTC Smartphone Reparatur Bestellung direkt im Online-Shop, sind die Verpackungs-, Rückversand- und Versicherungskosten gleich im Preis enthalten. Die Versandkosten muss aber jeder selber tragen.

4.Nach der HTC Reparatur vom Smartphone wird es schnellstmöglich zurück mit der Post gesendet.

Das Handy Display ist besonders anfällig für Kratzer und ist auch sehr zerbrechlich. Falls das Handy mal runter fällt oder das Display mit der Zeit immer mehr verkratzt ist, hilft oft nur noch eine Handy Display Reparatur. Bevor man sich für eine online Display Handy Reparatur entscheidet sollten die verschiedenen Anbieter geprüft werden und es ist wichtig, das die Reparatur des Displays in zertifizierten Werkstätten stattfindet und mit der richtigen Technik dafür.

Welche Zahlungsarten gibt es für eine Handy Display Reparatur?

Es werden verschiedene Zahlungsmöglichkeiten für die Reparatur des Handy Display angeboten. Man kann hier zwischen einer Bezahlung per Kreditkarte, PayPal, Vorkasse oder auch Sofort Überweisung auswählen.

Wie läuft eine Handy Display Reparatur Bestellung ab?

Zuerst wird zwischen dem gewünschten Hersteller und Handymodell ausgewählt bevor die Bestellung im Warenkorb landet. Bei der Kasse kann man den Betrag dann entweder als eingeloggtes Mitglied bezahlen oder auch als Gast. Nun werden die Rechnungsinformationen ausgesucht bevor man die gewünschte Versandart für die Reparatur des Handy Display auswählt. Dann wird nur noch eine gewünschte Zahlungsmethode ausgesucht bevor man in der Bestellübersicht landet und seine Bestellung bestätigen kann. Wenn das erledigt ist wird eine Bestellbestätigung per E-Mail verschickt und nachdem der Auftrag bearbeitet wurde bekommt man nochmal eine E-Mail mit den Versanddokumenten zugeschickt.

Welche Vorteile bietet eine Handy Reparatur des Displays online?

– bequeme und schnelle Abwicklung von zu hause ausdrucken

– viele verschiedene Zahlungsmöglichkeiten

– Handy Reparatur findet nur in zertifizierten Werkstätten mit moderner Technik statt

– Kostenloser Rückversand per DHL

online einfach das gewünschte Modell und die Reparatur auswählen.

eteleon - mobile and more